Caminos LOgo klein

Achtung!
Bitte Seite aktualisieren, um sicher den aktuellen Inhalt zu sehen.

CAMINOS

Deutsch - Spanisch - Hispanoamerikanische  Gesellschaft Oldenburg e.V.


2. Conferencia
Flage ES

 Freitag,  03. März, 19.30 Uhr,

Veranstaltungsort: Kanalstr. 15, Lichthof des Seniorenzentrums

 

Bolivien

Sozialer Wandel, Natur und Kultur

Ein Bildervortrag bei Wein und Tapas von Isabel Ruth de Gottschalk

Die Geschichte Boliviens hat eine Wendung erfahren und zwar 2005, als Evo Morales zum Präsidenten gewählt wurde. Die indigene Bevölkerung hat dadurch eine große Unterstützung erhalten. Evo Morales selbst ist ein Indigener der Aymarakultur. Er brachte mit seiner Kandidatur die Vision einer sozialen Revolution. Während seiner Präsidentschaft ist von Grund auf eine sichtbare Veränderung der sozialen Verhältnisse eingetreten. Obwohl noch viele Probleme vorhanden sind, kann man erkennen, dass die Indigenen und die Landbevölkerung nicht mehr die Abseitsstehenden der Gesellschaft sind. Sie nehmen aktiv und sehr bewusst Teil an der Politik und haben sich, um ihre Umwelt zu verteidigen, politisch organisiert. Sie kämpfen wenn ihre Lebensräume in Gefahr sind. Evo Morales hat sich im Laufe der Jahre entschieden, eher den technischen Fortschritt zu fördern als die Umwelt zu schützen. Seine Politik und Offenheit gegenüber China hat Enttäuschung und Misstrauen  in der Gesamtbevölkerung verursacht, auf Grund der skrupellosen Profitgier der chinesischen Geschäftsleute. Beispielsweise hat China in LaPaz teil des Cerro Illimani gekauft. Täglich werden Bohrungen vorgenommen um Bodenschätze zu fördern. Dadurch wird das Wasser, dass zur Trinkwasserversorgung der Region dient, verunreinigt. LaPaz hat zur Zeit kein Wasser. Die Wut wächst! Als eines der höchstgelegenen Länder der Welt bietet Bolivien eine ganze Reihe von Klimazonen mit unterschiedlicher Pflanzen- und Tierwelt. Darüber hinaus findet man auf dem westlichen Dach der Welt auch eine kulturelle Vielfalt, denn nirgendwo auf dem amerikanischen Kontinent gibt es eine größere indigene Bevölkerung als hier. Wir werden eine virtuelle Reise durch Bolivien machen mit etwas längerem Aufenthalt in der Stadt LaPaz, einer der „siete ciudades maravillas del mundo“.

Kostenbeitrag für Getränke und Tapasbuffet:

Mitglieder 2,50 €, Nichtmitglieder 8,00 €, Schüler und Studenten 4,00 €

Bolivien
[Willkommen] [Bienvenido] [Programm] [1. Conferencia] [2. Conferencia] [¡reportaje, película y más!] [Stammtisch español] [Conversación] [Literatura] [Cocina] [Aktivitäten] [über Caminos] [Mitteilungen] [Presse etc.] [Kalender] [Kontakt]

Besucher seit dem 01.07.2011